SPR055 Gratis Namedropping

Neues von der Couch – Jörg, Nic uns Stev kamen wieder einmal zusammen um von der Couch zu berichten. Wir berichten von einem Mädchen und ihrem Geist, was die Menschheit macht, wenn der Mond auf die Erde nieder regnet und Nic übte sich in Namedropping und sah einen Anime. Das alles ist gratis, aber nicht umsonst.

Sprechanfall #55 –  Gratis Namedropping (1h 18min)
Das Lied vom Intro heißt “Bilder im Kopf (Vincet-Lee-Remix)” von Vincent Lee –> Website

Min 0 ~ 4: Begrüßung & Neues aus dem All
Rosetta Mission
ExoMars Mission
Min 4 ~ 24 : Beyond Two Souls (Game)
Trailer
Heavy Rain Trailer
Fahrenheit Trailer
Hard Rain Film-Trailer
Min 24 ~ 46: Neal Stephenson – Seveneves (Lesestoff)
Seveneves @ Goodreads
Neal Stephenson @ Wikipedia
Min 46 ~ 55: Nics First World Problems
PSVR Trailer
Batman: Arkham Knight
XCOM 2
Mafia 3
Rise of the Tomb Raider
Min 55 ~ 71: The Boy and the Beast (Film)
Trailer
The Girl who leapt through time
Summer Wars
Wolf Children
Samurai Champloo
Mad Max @ Sprechanfall #35
Spirited Away
Min 71 ~ 74: Life is Strange ist Kult?
Life is Strange @ Sprechanfall #45
Min 74 ~ 78: Abschluss

5 Gedanken zu „SPR055 Gratis Namedropping

  1. Sven

    puuh, Glück gehabt, dass ich bei Euch wenigstens (noch) kein “Coins inserten” muss 🙂

    Danke für den Einblick in Seveneves/Amalthea! Ist genau mein Beuteschema, wobei ich gerade kein Platz in meinem Zeitplan für noch ein fettes Buch habe (Lese gerade noch an der Nebelgeborenen -Trilogie), deswegen bin ich direkt auf’s Hörbuch ausgewichen, so kann ich die Zeit zwischen den Sprechanfällen wenigsten ein bisschen überbrücken 😛

    Auf Nic’s Eindrücke zur PS VR bin ich echt gespannt. habe mittlerweile zwar schon gefühlt 1000 Casts zu dem Thema gehört, aber irgendwie reizt mich das noch so ganz und gar nicht, weil alles, was man so an Spielen “erzählt” bekommt, mich so gar nicht anfixt… Vielleicht muss ich so’n Ding erstmal irgendwo aufsetzen, damit ich die Faszination verstehe… Bislang höre ich immer nur: ich kann mich nicht frei bewegen, die Grafik ist schlechter, es geht auf die Augen und schlecht wird einem auch noch 🙂

    Und erstmallig in der Geschichte des Sprechanfall habe ich das Gefühl, dass ich spieletechnisch nicht hinterher bin, da Batman Arkham Knight sogar mein allerersten Spiel auf der PS4 war (hat mir wahnsinnig gut gefallen, nachdem ich die Steuerung verstanden hatte) und Tomb Raider auch schon durch hatte, als der Cast erschienen ist 🙂

    Und Life is Strange ist eines meine absoluten Highlights gewesen! Das, was mich am Ende so mitgenommen hat, dass ich eigentlich keine der Entscheidungen so hätten treffen wollen, wie man das musste. Frei nach dem Motte: That’s Life oder “das Leben ist kein Wunschkonzert”. Also ansich irgendwie unbefriedigend, aber dennoch absolut geil gemacht und in seiner Art echt besonders!
    Also Nic: unbedingt zuende spielen und Jörg: normal kosten die Episoden 5€, das ist sein Geld echt wert, fand ich! Wenn ich sowas geiles dafür geboten bekomme, dann unterstütze ich die Entwickler auch gerne mit ein paar Groschen 🙂
    Was mich wiederum so gar nicht umgerissen hat, war Firewatch, da war ich vollkommen gelangweilt… aber das ist ein anderer Cast 🙂

    Viele Grüße Sven

    Antworten
    1. Stefan Beitragsautor

      Hey Sven,

      ein MUSS wird es nie geben, aber über Spenden freuen wir uns immer 😉

      Bin mit Seveneves jetzt fast durch und Jörg hat nicht zuviel versprochen, der letzte Teil ist nochmal sehr (anders) cool.

      Hab Nics VR-Helm jetzt auch mal aufhaben dürfen. Wir werden wohl demnächst darüber sprechen, denke ich.
      Und du mochtest Firewatch nicht? :O Eins meiner Spiele des Jahres! Naja, Geschmäcker sind verschieden. Haste Inside aufm Zockplan?
      Ihr hört nie auf über Life is Strange zu palavern, jetzt bekomme ich Lust nochmal zu spielen, nur wann? Aaaaaah!

      Ach von wegen ScFi-Beuteschema, ich hab grad frisch “Leviathan erwacht” durch, der erste Band der Expanse-Serie, von der Nic den TV-Ableger in der #48 vorgestellt hat. Auch super! Ich hol jetzt die Serie nach und vielleicht geb ich in den nächsten Casts noch kurz mein Senf ab.

      Bis denn!
      Stev

      Antworten
      1. Sven

        Also Seveneves ist wirklich Zucker! Ich hab jetzt so die ersten 15% (ich kann gar nicht sagen, was da in Zeit ist, aber ich hab so 45 Titelmarker bis jetzt gehört) hinter mir und finds super! Genau mein Ding!

        Firewatch ist erstaunlicher Weise echt nicht mein Ding gewesen. Hat so gar keine Atmosphäre vermittelt… also das, was auch so viel/hoch gelobt wird, hat bei mir irgendwie nicht gefruchtet. Könnte aber auch ein echt banales Problem gewesen sein. Mein Englisch ist eher mäßig und ich habe die Konversationen nur schwer verstanden. Dann habe ich die Untertitel eingeschaltet, die dann ja auf deutsch sind, aber das bringt einen irgendwie ziemlich raus… könnte einfach daran gelegen haben.
        Bei LiS hatte ich das Problem nicht, weil ich das alle gut verstanden habe… kann nicht mal sagen, wo der Unterschied war, aber es muss ja auch nciht jedes Spiel gefallen.

        Inside habe ich im letzten PC gehört, aber gereizt hat mich das ehrlich gesagt nicht so wirklich. Jetzt habe ich mir gerade auf YT nen kurzes Video dazu angeschaut und bin jetzt doch irgendwie angefixt! Ich denke, das pack ich doch noch mal auf die Wishlist 🙂
        Aber btw. LiS ist legendary 🙂 Das ist mein persönliches Spiel des Jahres (nach dem Epos von The Witcher 3 natürlich :P) Hätte ich nichr gelaubt, dass mich das so begeistert…

        TV iss ja nicht so meine Baustelle, aber irgendwie kommt mir “Leviathan erwacht” bekannt vor. ich hörÄ nochmal in #48 rein, ist mir gerade offen gestanden nicht mehr gegenwärtig.

        VG

        Antworten
  2. Sven

    Soooo… wie angekündigt, nochmal ein Fazit zu Amalthea 🙂
    Ich hab’s wirklich genossen… jedenfalls bis zum letzten Abschnitt. Der Einstieg in die “5000 Jahre danach” ist mir schon ein wenig schwer gefallen. Und vom Ende war ich schon etwas enttäuscht. Die ersten beiden Abschnitte waren wirklich grandios, aber die Perspektive hat mich nicht so recht abgeholt.
    Schon ein paar witzige Theorien (Stichwort “selfmade Evolution””selektive Fortpflanzung”), aber das mit den Fraktionen ist mir dann doch ein bisschen viel “Star Trek” gewesen.

    In Summe aber trotzdem sehr empfehlenswert, wenn man auf SciFi steht.

    Viele Grüße Sven

    Antworten
    1. Stefan Beitragsautor

      Der letzte Teil war in der Tat ein wenig ein Bruch. Unterhaltsam, aber ich fand auch die ersten Teile des Buches um einiges spannender. Trotzdem hört man nicht auf zu lesen (oder hören). Ich mag den Stephenson, der hat einige coole Bücher. Cryptonomicon und Snow Crash gehören zu meinen Lieblingsbüchern. Er hat leider aber auch ein paar Nieten im Portfolio.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.