This is the Internet V: Von Gewinnern und Verlierern

Innerhalb eines Monats kann man viel erleben. Auch wenn man gar nicht im Urlaub war. Meine unendliche Reise durch die Weiten der Internet-Galaxie geht weiter. Und nun zu meinen Mitbringseln vom März. This it the Internte V: Von Gewinnern und Verlierern.

Zensurbehörde Apple und Co.

Ich habe mich ja schon mal über die wirtschaftliche Internet-Diktatur im Artikel „Not available – Diktatur im Internet“ ausgelassen. Auf Webciety.de hat der Autor Björn Ognibeni einen Artikel zu einem ähnlichen Thema geschrieben. Hier geht es um die sogenannte „Post-PC-Ära“ und der so neu entstehenden Diktatur. Das Internet 3.0? Lest selbst: Bild, BAMS, Glotze jetzt als App! Wer braucht da noch HTTP?

Mehr vom Apfel-Konzern mit viel Humor und ohne

Wenn wir gerade beim Thema Apple sind, das iPad ist ja nun in den Ruhestand geschickt worden. Sein Nachfolger ist nun käuflich zu erwerben. Im Internet ist man im März über diverses Zeug zum Schnieke-Konzern gestolpert. Die interessantesten Fundstücke habe ich euch mitgebracht.

Ersteres ist ein Werbefilmchen, das wohl nicht ganz so ernst gemeint ist, aber eigentlich nicht besser sein könnte. Der coolste Spot zum Brettchen Nr. 2:

Apropos Diktatur, da hat kürzlich auch mal einer der besten Überwachungsapparate versagt. Der Weg vom selbst programmierten App zum offiziellen App-Store ist weit und steinig. Apples Richtlinien sei Dank. Aber dass dieser Validierungsprozess auch mal versagt, zeigt diese kuriose Meldung von einem App einer christlichen Vereinigung aus den USA. Dieses soll nämlich homosexuelle Apple-Nutzer „heilen“. Autsch, Apple! Gizmodo weiß mehr: Apple genehmigt Anti-Schwulen App

Charlie Sheen is winning

Die Sitcom „Two and a half men“ kennt ja bestimmt schon fast jeder aus dem Abend-Programm. Und die ganzen Drogen-Eskapaden von Hauptdarsteller Charlie Sheen zierten ja so manche Titelseite der Star-Voyeurismus-Presse. Nun ist es auch amtlich, nach acht Staffeln findet die Serie nun leider ihr Ende. Charlie Sheen ist gefeuert worden wegen genau diesen Eskapaden. Aber Charlie Sheen wäre nicht Charlie Sheen, wenn er nicht trotzdem als Gewinner aus der Sache rauskommen würde. Und genau das ist im März passiert. Er hat nicht nur Twitter entdeckt (Sheens Twitter Profil), sondern er hat auch angefangen vor seiner Webcam ganz privat über Gott und die Welt zu plaudern. Und das mit einem spitzen Humor! Ich konnte noch ein paar Folgen sehen, aber leider hat der Herr scheinbar sein Video-Archiv wieder gelöscht. Live kann man ihn ab und an noch sehen: Sheen’s Korner

Und damit noch nicht genug. Er geht mit seinen neuen Entertainer-Qualitäten auf Tour! Informationen hierzu auf seiner Homepage: Charlie Sheens Homepage

Und das offizielle Musik-Video dazu gibt es hier:

#WINNING!

Der Duke-Hype

Ich gebe es zu, ich bin gehypt. Trotz meiner natürlichen Skepsis und meines redakteurstechnischen Hype-Schutz-Plugins habe ich beschlossen, mal wieder auf einer Hype-Welle mitzuschwimmen, weil’s so Spaß macht. Vor allem weil ich seit verdammten 13 Jahren auf das Spiel warte. Und ja, ich habe Duke Nukem Forever auch schon vorbestellt.

Jetzt scheint es ja mit dem Release richtig ernst zu werden. Was da trotzdem noch schief gehen kann, hat Phil Own von Gamefront.com aufgezählt: 10 Misfortunes That Will Prevent the Release of Duke Nukem Forever

Ja und was ist im März passiert? Das Spiel wurde verschoben! Zählt noch jemand mit, wie oft das schon passiert ist? Welcher Punkt vom obigen Artikel nun eingetreten ist, wissen wir auch nicht. Vielleicht war es auch nur mal wieder ein lustiger Marketing-Gag? Nun ja, die Verschiebung beläuft sich auch „nur“ auf einen Monat. Im offiziellen Video zur Verschiebung hat Randy Pitchford, der Chef von Gearbox Software, höchstpersönlich einen witzigen Auftritt. Okay… diesmal verzeihen wir noch eine Verschiebung!

Ein Leben ohne Facebook?

Facebook ist ja so eine Geschichte, keiner braucht es, jeder benutzt es. Naja, fast jeder. Sonny, ein talentierter Videofilmer, hat auf seiner Seite Sonny Side Films ein sehr kreatives Musik-Video gemacht, in dem ein Facebook-Aussteiger seine Botschaft übermittelt. Wer sich für kreative, ausdrucksvolle Filmerei interessiert, dem sei empfohlen mal auf der Seite vorbeizuschauen. Und hier das besagte Video:

Japan

Weniger zu lachen gab es März leider auch. Die Bilder der Erdbeben-Katastrophe in Japan gingen um die Welt, besonders die ganz brenzligen Folgen im AKW Fukushima. Und noch viel schlimmer als das ganze Elend auf der Insel sind die ganzen Lügen, die der Bevölkerung erzählt werden. Für die Kinder in Japan wurde extra ein kleiner Zeichentrick-Film veröffentlicht, der auf einfache Art das Problem mit einer Kernschmelze erklärt. Alles gar nicht so schlimm?

Unter die Haut geht auch folgende Bilderreihe aus der Rubrik „The Big Picture“ von Boston.com: Japan: Vast Devastation

Merkel ist sich (un)sicher

Die Bilder aus Japan haben uns alle verunsichert, denn genauso „sichere“ Kraftwerke stehen ja auch bei uns an jeder Ecke. Es tut sich aktuell viel in der Anti-AKW-Bewegung. Die Grünen regieren inzwischen Baden-Württemberg! Und unsere Kanzlerin Frau Merkel scheint auch nicht mehr ganz so sicher zu sein mit ihrem Laufzeitverlängerungsgesetz.

[like]

Ein Gedanke zu „This is the Internet V: Von Gewinnern und Verlierern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.