SPR043 Klone, Zwillinge und die Entrückung

Neues von der Couch / Synchronkonsum – Christian hat seinen Laptop wieder und wir sprachen in dieser illustren Runde darüber, wie Nic seinen Star Wars Glauben wieder zurück erlangte, von Zwillingen genervt wurde und Stefan sich einen Film ohne Schnitt ansah. Und zum krönenden Abschluss diskutieren wir ausführlich über unsere Erlebnisse mit Everybody’s gone to the Rapture.

Sprechanfall #43 – Klone, Zwillinge und die Entrückung  (2h 17min)
Das Lied vom Intro heißt “Bilder im Kopf (Vincet-Lee-Remix)” von Vincent Lee –> Website

Min 0 ~ 2: Begrüßung
Min 2 ~ 33: Star Wars: The Clone Wars
The Clone Wars Trailer
Star Wars: Rebels Trailer
Star Wars @ Sprechanfall #33
Min 33 ~ 45: Victoria
Victoria Trailer
Min 45 ~ 81: Assassin’s Creed: Syndicate
Assassin’s Creed: Syndicate Trailer
Assassin’s Creed: Rouge @ Sprechanfall #27
Assassin’s Creed IV: Black Flag @ Sprechanfall #28
Min 81 ~ 100: Everybody’s gone to the Rapture
Everybody’s gone to the Rapture Trailer
The Vanishing of Ethan Carter @ Sprechanfall #35
Min 100 ~ 135: SPOILER!
Min 135 ~ 137: Verabschiedung

7 thoughts on “SPR043 Klone, Zwillinge und die Entrückung

  1. Sven Thomsen

    Zuerst würde ich an dieser Stelle gerne den AC Nachtrag-Antrag stellen 🙂
    Zu dem Thema würde ich liebend gern mit Euch mal einen philosophisches SitIn bei 2-3 Bierchen abhalten 🙂
    Ich bin auch ACler der ersten Stunde und mittlerweile schon mittelschwer enttäuscht.
    Leider stimme ich bei dem AC Review Nic in den meisten Dingen zu. Bis zu Black Flag hat mich AC eigentlich immer mitgenommen und ist meinem Empfinden nach auch immer besser geworden. Angefangen hat das “Drama” allerdings schon mit Unity (das hat Nic meines Wissen nicht gespielt). Das ist nämlich in einer sehr ähnlichen Aufmachung und Struktur daher gekommen (abgesehen von dem Charakter-Switch). Und Syndicate kommt mir jetzt leider wie ein billiger Abklatsch von Unity vor. Grafisch auf dem gleichen Niveau (was durch aus gut, aber leider auch schon fast der einzige positive Punkt war).
    Selbst die Dach-Texturen etc. sind identisch – zumindest in meiner Wahrnehmung. Black Flag war ein Meisterstück – und daran muss man sich nun irgendwie auch messen.
    Was eine gute Idee war/ist (und das ist vllt. auch noch ein Wermutstropfen), sind die “City-Storys”. Das hat doch leichten Tiefgang… Seit Unity weiß ich nun endlich, warum es Mme. Toussaud gibt, bzw. wieso diese WAchsfiguren angefertigt hat 🙂 Das finde ich durchaus ein gutes Konzept, weil man dadurch den Inhalt doch deutlich aufwertet (es gab sogar einen Bericht auf NDR Info, was total unüblich ist).
    Aber leider ist Syndicate echt komplett enttäuschend..
    Was ich gut finde, sind die entfallenden Animus Sequenzen… die haben mich ehrlich gesagt auch immer eher genervt. Aber ich hoffe, dass sie es nochmal schaffen, eine Welt zu schaffen, die an Black Flag anknüpft!
    Und ich muss mich an der Stelle outen -.- ich bestreite Syndicate noch mit Jacob 😛 ich spiele nicht so gerne Mädchen, auch wenn Evie sympatischer ist, aber der Macho steht mir vermutlich eh besser, so wie das Mädchen besser zu Nic passt 😉 (Sietenhieb zurück :D)
    In Summe muss ich aber sagen, dass ich in diesem Jahr (und vermutlich wird das auch noch eine Weile anhalten) alles an Witcher 3 messe. Das ist aktuell für ich DIE Referenz.
    Und dass AC mal der Lückenfüller sein würde, bis endlich das nächste DLC zu Witcher 3 kommt, hätte ich auch nicht gedacht 🙂 Einfach grandios!
    Das (erste) Buch zu Witcher lese ich (hat Stefan glaub’ ich erzählt, dass er da dran wäre) aktuell auch, das wiederum reisst mich gerade nicht so vom Hocker (jedenfalls hat es mich nicht gleich komplett umgerissen – vllt. kommt das ja noch) Wäre vllt auch einen kurzen Beitrag im Cast wert!?

    Ansonsten musste ich feststellen, dass ihr mich jetzt endlich so weit habt, dass ich Everybodys gone to the rapture spielen werde 🙂 Aber ehrlich gesagt, hatte ich erst so richtig Bock, nachdem ich den Spoiler gehört habe 🙂

    Freu mich schon auf den nächsten Cast!

    P.S. Christian darf seinen Laptop gerne irgendwo sicher aufbewahren, freut mich, dass er mal wieder dabei war 🙂

    VG Arthur Dent aka Sven 😉

    Antworten
    1. Stefan Beitragsautor

      Hey Sven,

      danke erstmal für dein langen Kommentar!
      Hast du denn das Antragsformular AC37/42 schon ausgefüllt?

      Zu Assassin’s Creed ist wohl Nic der bessere Gesprächspartner, denn mir persönlich passiert in der Evolution der AC-Reihe einfach zu wenig in Sachen Gameplay-Mechaniken. Die Inhalte sind allerdings immer top gewesen. Und Black Flag war definitiv auch mein Lieblingsteil von den wenigen, die ich gespielt habe.

      Ein SitIn können wir bestimmt auch mal veranstalten, gar ein Hörertreffen?

      The Witcher 3 hat in vielen Dingen die Messlatte sehr sehr hoch gelegt, aber man muss auch mal sehen, wie das Spiel entstanden ist, im Gegensatz zu anderen Games, wie auch Assassin’s Creed. Die Produktion ist einfach eine ganz andere, aber trotzdem können sich da viele Entwickler eine Scheibe abschneiden, besonders im narrativen Bereich, denn da herrscht nach wie vor großer Nachholbedarf in der Gameswelt.

      Und zu den Witcher-Büchern. Die ersten beiden sind eben “nur” Kurzgeschichten, die in zwei Bücher zusammen gepackt wurden. Deswegen haben sie auch nicht solch einen großen Spannungs-Bogen, wie das Spiel. Allerdings erfährt man halt sehr viel über die Ursprünge der Charaktere der Spiele und Witcher 3 ist voll von Anspielungen auf diese beiden Bücher, was mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat.
      Ab dem dritten Band sind es aber abgeschlossene Romane, die sollten sich besser lesen, wobei ich die deutsche Übersetzung auch nicht so geil fand.

      Da will ich auch mal in einem Cast drüber reden, hab Jörg schon drauf angesetzt, sich die Bücher auch mal rein zu ziehen.

      Antworten
  2. Sven Thomsen

    Der Antrag AC37/42 geht dir natürlich umgehend auf dem Postwege zu 😉

    Bei den Witcher Büchern musste ich gerade feststellen (hust), dass ich gar nicht mit den Kurzgeschichten eingestiegen bin, sondern mit dem ersten Roman begonnen habe. Aber der Einstieg ist nichtsdestotrotz etwas “anstrengend” zu lesen. Wird aber gerade besser. Anfangs ist das irgendwie nur eine Aneinanderreihung von kurzen Sätzen, die vermutlich eine bestimmte Stimmung erzeugen sollen, das Ganze aber eher anstrengend im Lesen machen, weil man nicht wirklich in einen Fluss kommt.

    Für ein Treffen bin ich gerne zu haben, auch wenn der Weg relativ weit ist, aber da ich eine Schwester in der Nähe habe, ist auch das kein Problem 🙂 Nic hatte das in einem anderen Kontext ohnehin mal vor, das ist dann aber irgendwie versandet.

    Bin gespannt auf den Witcher Bücher-Cast 🙂

    Antworten
  3. Pingback: Sprechanfall #44 - Feuerwache und alte Vergleiche | Couch-Entertainment.de

  4. Pingback: Die narrative Games-Evolution - 2/3 | Couch-Entertainment.de

  5. Pingback: Sprechanfall #49 - Reisen und Radios - Couch-Entertainment.de

  6. Pingback: Sprechanfall #56 - Vom fußlahmen Engländer - Couch-Entertainment.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.