Großes Fanprojekt: Film-Adaption von Gaimans „The Price“

Der unabhängiger Filmemacher Christopher Salmon arbeitet an einer CG Film-Adaption der Kurzgeschichte „The Price“ von Neil Gaiman. Ein Projekt, das vor allem von Fans unterstützt wird.

Neil Gaiman? Der Typ der Bücher schreibt?

Neil Gaiman kennt ihr hoffentlich alle? Er ist einer meiner Lieblingsautoren und schreibt u.a. Comics , Erwachsenen- und Kinder-Bücher und Drehbücher. Die bekanntesten Werke sind u.a. die „Sandman“ Comics, „Neverwhere“ (Niemalsland), „American Gods“ und sein neustes Kinderbuch „The Graveyardbook“ (Mit dem bescheuerten deutschen Titel „Das Graveyard-Buch“). Bisher wurden dreizwei seiner Werke auch verfilmt. 1996 hat die BBC eine Low-Budget Miniserie zu „Neverwhere“ ausgestrahlt, sehr trashig, aber sympathisch. 2006 kam die Verfilmung von „Stardust“ (Der Sternwanderer) mit Robert DeNiro und Michelle Pfeifer in die Kinos, meiner Meinung nach eine grottige Umsetzung. 2008 kam dann ein Animationsfilm von Henry Selick (The Nightmare before Christmas), der „Coraline“ sehr schön adaptiert hat.

[Edit, 8.11.2010] Wie Bene in den Kommentaren anmerkte, haben wir ihm auch die Drehbücher u.a. zu den Filmen „MirrorMask“ (2005) und „Beowulf“ (2007), genauso wie die trashige, aber sympathische BBC-Miniserie „Neverwhere“ (1996) zu verdanken. Aus letzterer entstand mein Lieblingsbuch von ihm.

Die Kurzgeschichte „The Price“

Gaimans Kurzgeschichten-Sammlung „Smoke and Mirrors“ erschien 1998, in Deutschland unter dem etwas verwirrenden Titel „Die Messerkönigin“ 2001. Neben anderen tollen Kurzgeschichten befindet sich darin auch „The Price“ (Der Preis). Hier eine kurze Aussicht auf den Plot:
In einem etwas abgelegen Haus wohnt ein Mann mit seiner Familie. Schon lange ist das Haus ein Zufluchtsort für allerlei Streunerkatzen, die zum Teil dort endgültig eingezogen sind. Doch die schwarze Katze, die eines Tages schwer verletzt auf der Veranda liegt, birgt ein Geheimnis.

Das Film-Projekt „The Price“

Unter Gaimans Fans befindet sich auch ein unabhängiger Filmmacher namens Christopher Salmon, der sehr von Gaimans Kurzgeschichte „The Price“ inspiriert wurde. Er ist nun dabei ein CG-Film zu drehen, der die Geschichte auf die Leinwand bringen soll. Neil Gaiman höchstpersönlich wird die Erzähler-Rolle im Film übernehmen. Da es ein privates Projekt von Salmon ist, will er mit Gaiman- und Filmfans zusammenarbeiten, die ihn vor allem finanziell unterstützen. Dabei kann jeder mitmachen über das Kickstarter.com Portal, ein soziales Gründer-Netzwerk für kreative Projekte. Jeder kann dort ein wenig oder auch viel Geld spenden, um Künstlerprojekte zu unterstützen. Dabei muss in einer gewissen Zeit ein bestimmte Summe erreicht werden, sonst bleibt das Geld bei den Spendern. Angefangen bei 10 $ (~7,10 €) könnt ihr die Höhe eurer Spende aussuchen. Dabei soll die Unterstützung auch individuell belohnt werden. Für 25 $ (~17,70 €) bekommt ihr eine Download-Version oder ab 50 $ (~35,30 €) eine DVD vom Film, sobald er fertig ist. Je höher eure Spende ist, umso cooler wird das, was ihr dann bekommt. Das findet ihr unterstützenswert? Wo klicken? Hier → Kickstarter.com The Price Project

Couch Entertainment ist einer der Unterstützer und hofft auf einen Erfolg des Films, der für spätestens Sommer 2011 geplant ist. Die Spendenaktion läuft noch bis 1. Dezember 2010. Wir sind gespannt…

Im folgenden Video kommt Christopher Salmon selbst zu Wort:

„The Price“ Kickstarter project pitch from Christopher Salmon on Vimeo.

Links:

Projekt-Seite: http://www.theprice-movie.com/
Projekt auf Kickstarters.com: http://www.kickstarter.com/projects/2024077040/neil-gaimans-the-price
Facebook-Page: http://www.facebook.com/#!/pages/The-Price/154562364586011
Twitter: http://twitter.com/#!/XtopherSalmon
Blog-Eintrag von Neil Gaiman: http://journal.neilgaiman.com/2010/11/price-of-price.html

[like]

6 Gedanken zu „Großes Fanprojekt: Film-Adaption von Gaimans „The Price“

  1. Bene

    Pedanterie-Action!!!

    NEVERWHERE war keine Verfilmung des Buches, sondern das Buch ist eine Roman-Adaption des von Gaiman verfassten Drehbuchs!
    Andererseits hat er die Drehbücher zu MIRRORMASK und BEOWULF geschrieben.

    Antworten
    1. Stefan Beitragsautor

      Ah okay… das ist umgekehrt passiert mit Serie und Buch. Wußte ich bis dato auch nicht. Danke für den Hinweis.

      Und ja, er hat auch die Drehbücher zu Mirror Mask und Beowulf geschrieben, aber ich wollte meine Leser nicht mit zu viel Infos überhäufen 😉
      Klugscheißermässig kann man noch das Drehbuch zu einer Episode von Doctor Who (Staffel 6, Episode 3, kommt 2011) erwähnen.

      Antworten
  2. Stefan Beitragsautor

    Christopher Salmon hat es geschafft das nötige Geld zusammen zu kriegen und das Projekt startet durch!

    Ich freue mich schon auf den Film!

    Antworten
  3. Pingback: Kickstarter - Für und Wider des Crowdfundings | Couch-Entertainment.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.